Ich bin mir wichtig | Selfcare & Hautpflege

vegane anti ageing Pflege

Sind wir mal ehrlich: „Ich bin mir wichtig!” darf man gefühlt gar nicht laut aussprechen. Aus welchem Grund auch immer, sagt man so etwas nicht. Aber warum eigentlich? Sollten wir für uns doch zumindest zu dem engeren Personenkreis gehören, der uns wirklich, wirklich am Herzen liegt!

Veganmom HautpflegeAus der Perspektive einer Mutter sprechend – und damit stehe ich sicherlich nicht allein auf weiter Flur – kann ich behaupten, einen nicht unbeträchtlichen Teil meines Tages damit zu verbringen, dass es den kleinen und auch großen Menschen in meinem Umfeld gut geht, sprich, dass ihre körperlichen wie emotionalen Bedürfnisse und Ansprüche befriedigt werden. Da denke ich gar nicht groß drüber nach, weil: Es ist doch klar, dass es diesen Menschen gut gehen muss…!

Das ist auch kein ausschließliches Mutterding. Ich denke vielen von uns geht es so: Man muss sehr viel weniger darüber nachdenken, ob man dem anderen jetzt was Gutes tut, als darüber, sich jetzt mal selbst etwas zu gönnen. Grundsätzlich ist es natürlich eine ehrenwerte Sache, seine Ansprüche hintan stellen zu können. Allerdings gibt es da eine Sache, die mir aufgefallen ist. Man verliert sich sehr in diesem Verhalten. Wenn man alle Jubeljahre mit dem Vorsatz „Jetzt tue ich aber mal etwas nur für mich!” in die Badewanne steigt, ist das gleich wer-weiß-was Besonderes. Man kümmert sich um sich und das ist dann etwas Besonderes. Meine lieben Freunde, das ist doch so nicht o.k.! Es sollte etwas ganz Normales sein, gut zu sich zu sein. Dinge zu tun, die einem gut tun. Sich auch um sich selbst zu kümmern. Der eigene Körper, der Geist und die Seele haben unsere Aufmerksamkeit und Liebe verdient.

Kurkumalatte und Augepflege

Auch im Neuen Testament findet sich an unterschiedlichen Stellen der Satz: “Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst.”

Und das heißt ja wohl, dass ich den Nächsten nicht wirklich lieben kann, wenn ich mich nicht liebe – nicht auch für mich sorge.

Wichtig ist heraus zu finden, was euch gut tut und daraus dann eine Routine zu machen. Eine Routine, die in euere Leben passt. Ich weiß, einige von euch haben einen Alltag, bei dem es kaum vorstellbar ist noch ein kleines Extrafenster, in dem es mal nur um euch geht, einzubauen. Aber glaubt mir, es geht – wenn ihr das wollt. So viele ‚Dinge‘, die viel unwichtiger sind, als ihr selber es euch sein solltet, nehmen hier mal 5 Minuten, dort mal eine Viertelstunde eurer Zeit.

Ich spreche hier übrigens nicht von einer täglichen Me-Time von 2-3 Stunden planschend in der Badewanne – schön, wenn ihr das für euch einrichten könntet – ich spreche von bewussten 10 Minuten, die ihr nur für euch nutzt.

Wie sieht nun meine exklusive Anna-Zeit aus? Das will ich euch gerne verraten.

Seitdem ich akzeptiert habe, dass regelmäßiges Yoga und Meditieren, so sehr ich es mir auch wünschte, nichts für mich sind, beinhaltet meine Exklusivzeit eine in Ruhe ausgeführte Hautroutine, ein leckeres, nur für mich zubereitetes Getränk und ein paar Minuten auf dem Sofa sitzen und in die Bäume gucken.hautpflege ab 30 vegan

Ich verordne mir für diese Augenblicke eine möglichst große Distanz zwischen Kopf und To-do-Liste. Am Anfang war das nicht ganz so einfach; mein Kopf – der Monkey-mind, sozusagen – ist gerne schon mal drei Schritte weiter in der Zukunft und verheddert sich in irgendwelchen Hindernissen, die ohnehin nicht wirklich existent sind. Ich habe beobachtet, dass da, sobald ich meinen umtriebigen Verstand bewusst aus dem Alltag heraushalte, auf einmal viel mehr Platz ist für Neues. Diese ‚Auszeiten‘ sind wie ein Jungbrunnen für meine grauen Zellen.

Mein äußeres Erscheinungsbild ist ausschlaggebend für mein Wohlbefinden und meine Laune und somit auch für den Verlauf meines Tages. Das heißt nun nicht, dass ich mich aufdonnern müsste, um mich gut zu fühlen. Tatsächlich bin ich den Großteil der Woche ungeschminkt. Aber ich muss, wenn ich in den Spiegel schaue, einer Frau mit wachen Augen, frischer Haut und entspannten Gesichtszügen begegnen.

Aus meiner Community heraus werde ich recht häufig auf das Thema Hautpflege angesprochen und es ist ja auch grundsätzlich interessant, wie andere Frauen – und Männer, natürlich – diesbezüglich so drauf sind. Darum möchte ich euch, auch weil es Teil meiner Me-Time ist, heute berichten, wie meine tägliche Hautroutine aussieht – also das, was ich wirklich jeden Tag veranstalte. Das Thema Gesichtsmasken, den jährlichen Besuch bei einer Kosmetikerin und anderes Chichi mal außen vor. Das sind zwar schöne Sachen, aber alles andere als Regel bei mir.Hautpflege vegan

Meine Tipps für eine schöne, strahlende Haut:

  • Sauberkeit:
    • Nachdem ihr euer Gesicht gewaschen habt, trocknet es nicht mit dem Handtuch von gestern ab. Ich habe kleine Gästehandtücher, die benutze ich morgens und maximal abends noch einmal. Danach kommen sie in die Wäsche. Ihr müsst euch keine neuen kleinen Handtücher kaufen; ihr könnt auch ein großes opfern und es euch in kleine Stücke schneiden. In der feinen Variante näht ihr die Ränder um; es funktioniert aber auch recht lange ohne die Schneiderkünste.
    • Weg mit den ungewaschen Händen aus dem Gesicht. Kein Geknibbel, kein Gefummel, keine ausgedehnten Denkerposen, die eure Gesichtshaut mit einbeziehen.
    • Wacht ihr morgens auf und habt einen Pickel – lasst ihn in Ruhe. Es wird nicht besser, wenn ihr ihn beseitigen wollt. Die Stelle wird nur rot und dick und ihr werdet ohnehin versuchen ihn abzudecken. Deckt den Pickel so wie er ist ab und kümmert euch am Abend darum. Dann hat die Haut Zeit über Nacht zu heilen und ihr reibt in eine offene Stelle nicht auch noch Make-up. Pickel niemals mit den bloßen Fingernägeln traktieren! Ihr verletzt eure Haut damit nur unnötig. Wickelt euch ein Blatt Toilettenpapier um die beiden Zeigefinger und dann tut, was ihr nicht lassen könnt.
  • Ernährung:
    • Den meisten von euch muss ich nicht eröffnen, dass das Erscheinungsbild der Haut in direktem Zusammenhang mit der Ernährung steht. Die Haut ist eines der Hauptentgiftungsorgane. Alles, was ihr in euch hineinbringt was da nicht unbedingt oder in dem Maße hineingehört, wird sie versuchen wieder aus euch hinaus zu befördern. Achtet daher auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit wenig schlechten Fetten und einer gesunden Einstellung zum Zuckerkonsum.
    • Trinkt Wasser. Nichts Neues und doch so schwer zu beherzigen. Am besten stellt ihr euch am Abend schon ein großes Glas Wasser neben euer Bett. Das trinkt ihr nach dem Aufwachen sofort und ohne darüber nachzudenken. Ihr müsst euch vorstellen, dass euer Körper seit Stunden keine Flüssigkeit bekommen hat, aber unglaublich viel davon abgegeben hat. Gönnt ihm Wasser. Habt immer eine Flasche Wasser dabei, wenn ihr unterwegs seid und stellt euch an hochfrequentierte Orte in euer Wohnung Wasser bereit und trinkt es, wenn ihr es seht. Die Haut ist viel praller und rosiger, wenn ihr ihr ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung stellt. Ich erinnere da immer gerne an die schrumpelige Möhre, die im Kühlschrank vergessen wurde. So sieht man aus, wenn man zu wenig Wasser trinkt!
  • Generelles:
    • Versucht, euch nicht täglich mit einer dicken Schicht Make-up zu zu schmieren. Schminken ist toll und macht auch mir Spaß. Fakt ist aber auch, dass, je nach Dichtegrad der Produkte, eure Haut nicht richtig atmen kann. Die Poren sind verstopft und es lagern sich in ihnen Reste eures Make-ups ab. Lasst also nach Möglichkeit auch mal Luft an eure Haut.
    • Schlaft bei offenem Fenster. Zieht euch, wenn es nötig ist, etwas Wärmeres an für die Nacht, aber lasst die frische Luft in euer Schlafgemach und dreht um Gottes willen die Heizung ab.
    • Benutzt Sonnenschutz. So schön gebräunte Haut auch ist, das Sonnenlicht verursacht bei übermäßigem Genuss Hautalterungen und Schäden, die erst Jahre später zu Tage treten.
    • Wenn ihr eure Gesichtspflege auftragt, bezieht auch den Hals mit ein. Auch dort altert die Haut und möchte gepflegt werden.
    • Seid sanft zu eurer Haut. Schrubbt und zerrt nicht an ihr herum.
  • Pflegeprodukte
    • Setzt auf Naturkosmetik und vermeidet zu scharfe, grobe oder für eure Haut unpassende Produkte.
    • Seid konstant in eurer Pflege und wechselt nicht allzu oft zwischen den Produkten hin und her. Schaut, was eure Haut braucht und was ihr gut tut – und dann bleibt dabei.

Strahlende haut vegan mom anna elise

Kooperation

Als eine langjährige ‚Freundin‘ von lavera freue ich mich riesig über die Anti-Ageing Pflegeserie. Der von lavera entwickelte Green Lift Complex bedient sich des hochwirksamen Edelweiß-Zellkultur-Extraktes und anderen natürlichen Aktivstoffen, um so das hauteigene Kollagensystem zu stimulieren.

Kollagen ist das Gerüst der Haut, welches leider ab dem 25. Lebensjahr anfängt sich um ein Prozent im Jahr abzubauen. Ihr könnt euch vorstellen, dass das eine gute Voraussetzung für vermehrte Faltenbildung ist. Kollagen polstert die Haut von innen her auf. Produziert der Körper immer weniger davon, ist die Haut weniger prall, fällt nach und nach ein und die Konturen der Haut, also auch die des Gesichts verändern sich.

Alt werden ist nichts Schlimmes. Wenn wir es aber auf natürliche Weise etwas verlangsamen können alt auszusehen … warum nicht?

lavera x vegan mom Serie

Die Pflegeserie beinhaltet 4 Produkte, die ich alle sehr zu schätzen gelernt habe.

Das straffende Serum hat eine ganz leichte Textur, zieht ruckzuck ein und hinterlässt ein sichtbar frischeres Hautbild. Eine tolle Vorbereitung für eure Tages- und Nachtpflege.

Die Straffende Tagespflege lässt die Haut ‚aufgepolstert‘ wirken und mildert kleine Fältchen ab. Auch dieses Produkt zieht schnell ein, was mir immer besonders wichtig ist. Zusammen mit der Augenpflege bin ich jetzt meistens schon ready to go. Mehr brauche ich an den meisten Tagen nicht und fände es schade, den jetzt wirklich frischen und rosigen Teint unter einem Make-up zu verstecken.

Die Regeneration der Haut, die vor allem in der Nacht stattfindet, darf gerne unterstützt werden. Die Straffende Nachtpflege regt das hauteigene Kollagensystem an. Die Nachtpflege ist etwas reichhaltiger und fühlt sich so richtig schön pflegend an. Auch über die 3-fach wirksame Hyaluron-Rezeptur mit Karanjaöl wird sich eure Haut sehr freuen und euch am nächsten Morgen strahlend erwachen lassen.

Die straffende Augencreme ist so etwas wie eine Soforthilfe bei müden, angestrengten und evtl. auch etwas verquollenen Augen. Der Applikator hat eine kühlende Wirkung, was Schwellung entgegen wirkt, während das Produkt euch einen leichten Glimmer ins Gesicht zaubert. Es fühlt sich seidig und sehr angenehm an und kaschiert bläuliche Verfärbungen unter den Augen. Eine kleine Menge davon vermischt mit der Tagespflege lässt mich extra strahlen 😀 

Ich fühle mich sehr wohl mit dieser, toll aufeinander abgestimmten Serie. Sie ist nicht zu umfangreich, was mir wichtig ist und doch bekommt meine Haut am Morgen und am Abend genau das was sie für die folgenden Stunden optimal versorgt. 
lavera anti ageing serie

Nun da ich euch meine täglichen Produkte vorgestellt habe, bleibt mir nur noch, euch meine heißbeliebte Kurkumalatte vor zu stellen. Sie ist zurzeit mein Getränk der Wahl

 

Ich bin mir wichtig | Selfcare
 
Vorbereitungszeit
Zubereitungszeit
Gesamtzeit
 
Kurkuma Latte
Autor:
Rezepttyp: Drinks
Cuisine: Vegan
Zutaten
  • 1 TL Kurkuma Pulver
  • 1 Zimtstange* (oder ½ TL Zimtpulver*)
  • 2 Kardamom Kapseln* (öffnet sie etwas)
  • 1 kleines Stück Ingwer (oder: ½ TL Ingwerpulver)
  • 1 TL Ahornsirup (oder eine andere Süße eurer Wahl)
  • 250 ml Mandelmilch (oder einen anderen Pflanzendrink)
Zubereitung
  1. Alle Zutaten in einen Topf geben und gut miteinander vermischen.
  2. Lasst die Kurkumalatte ca 5 Minuten gemächlich köcheln.
  3. Gebt den Topfinhalt durch ein Sieb und schäumt die Kurkuma latte danach etwas auf.
  4. Frohes genießen.

 

 

 

 

Hummus Shirt
Hi! Ich bin Anna.

Schön, daß du hier bist.

Abonniere den Newsletter

Abonniere den Newsletter!