Apfel Rosen kuchen vegan rezept

Apfel Rosen Kuchen (Vegan, Zuckerfrei)

Apfelrosen kuchen rezeptApfel Rosen Kuchen, na eigentlich Apfel Rosen Tarte, Apfel Rose Apfel Rose… es verliert gerade an Bedeutung.
Heute war ein anstrengender Tag, wobei anstrengend es eigentlich nicht so richtig trifft. Mein geliebtes Kind hat vor drei Tagen einen unsanften Abgang, die letzten zwei Treppenstufen hinab, gemacht und muss sich dabei die Bänder gezerrt, gedehnt was auch immer haben. Ich trage den Jungen nun also seid zwei Tagen jeden einzelnen Zentimeter weil dieser nicht auftreten kann. Heute am dritten Tag haben wir gemeinschaftlich beschlossen doch mal einen Arzt drauf schauen zu lassen und sind, nachdem ich mir den ein oder anderen Korb von dem ein oder anderen überlasteten Kinderoktopoden abgeholt habe, ins Kinderkrankenhaus gefahren. Dort ging es aber relativ schnell, gucken, röntgen (leider), nichts zu sehen und wieder ab nach Hause. Vermutlich ist es die oben schon erwähnte Bänderdehnung und wir können morgen einfach mal wieder das Laufen neu erlernen.
Heute gibt es für alle Apfelkuchen, hübschen Apfelkuchen, veganen hübschen Apfelkuchen. Und weil ich keine Lust auch noch auf Zahnarzt habe wird heute ohne Zucker gebacken.

Dieser Kuchen ist etwas aufwendiger und erfordert ein bisschen Geduld, mischen, rühren Lob einheimsen, so leicht ist es heute mal nicht. Aber ihr schafft das, und es lohnt sich.

Apfel Rosen vanille kuchen vegan-rezept Apfelkuchen für kinder vegan zuckerfrei Apfelrosen kuchen vegan rezept Wie macht man Apfelrosen Veganer Apfelkuchen ohne Zucker rezept Apfelrosen kuchen rezeptZutaten:
Gebacken wird wieder in der 18er Springform, für einen Apfelkuchen ∅ 26/27 verdoppelt bitte die Zutaten.

Für den Bodern

  • 125 g Weizenmehl, Typ 550
  • 65 g Vegane Butter, zimmertemperatur
  • 25 g Agaven Dicksaft

Für den Belag

  • 3 Große (BIO!!) Äpfel (1-2 in Reserve, falls ihr mehr braucht)
  • 250 ml Pflanzenmilch
  • ½ Pck Vanillepuddingpulver
  • 2 EL Agaven Dicksaft
  • 40 g Mandeln, geraspelt
  • 2 EL Zitronensaft (optional)

Für den Boden alle Zutaten (Mehl, ‘Butter’, Agaven Dicksaft) miteinander verkneten, zu einer Kugel geformt in Folie packen und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Die Halbe Packung Puddingpulver wie angegeben zubereiten und dabei den Zucker durch die selbe Menge Agaven Dicksaft ersetzten. In eine kalt ausgewaschene Schüssel geben und beiseite stellen.

Die Äpfel werden gründlich gewaschen, es ist wirklich wichtig das sie bio sind, sowieso ja eh und in diesem Fall besonders da wir die Schale dran lassen, sie also mitgegessen wird.
Die Äpfel werden geviertelt und das Gehäuse sparsam entfernt.
Jetzt geht es darum die benötigten Apfelhalbmonde so dünn wie möglich zu schneiden. Als Mindestmaß könnt ihr die Stärke des Sparschälers nehmen und es auch gleich mit ihm versuchen. Ein Messer geht natürlich auch aber bitte, bitte bitte, sie müssen wirklich dünn sein die Apfelscheiben. Ich habe mir nach ein paar Sparschäler-Scheiben die Einlegeplatte meiner Küchenmaschine genommen, die die sich in der Maschine dreht und das Gemüse zerstückelt. da habe ich also die Apfelviertel rübergezogen und das Ergebnis war wie gewünscht.
Die Apfelscheiben gebt ihr in eine Schüssel mit warmem Wasser und etwas Zitronensaft (optional, weil wegen nicht braun werden). Nach einer Weile werden die Scheiben weich und lassen sich für unsere Zwecke besser verarbeiten.

Spätestens jetzt ist die halbe Stunde für die Teigruhe im Kühlschrank um und ihr könnt ihn in eine gefettet und bemehlte Form bringen. Ihr könnt den Teig ausrollen, in die Form legen und den Rand hochziehen. Wenn das nicht so toll klappt, schmeißt ihr einfach den ganzen Klops in die Form und komplimentiert ihn mit freundlichen Worten und am besten auch mit den Händen an die Stelle wo er hin soll. Danach stecht ihr noch ein paar Mal mit der Gabel in den Boden.

Auf den Boden (des Kuchens) verteilt ihr jetzt die gemahlenen Mandeln und gebt danach den Pudding darauf. Die Form wandert jetzt samt Inhalt für 10 Minuten, bitte nicht länger, ins Eisfach (hoffentlich ist da noch Platz).

Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.

In den 10 Minuten schüttet ihr die Apfelscheiben durch ein Sieb, legt euch am Besten ein Arbeitsbrett und ein sauberes Küchenhandtuch zurecht.
Ist die Zeit im Eis abgelaufen nehmt die Form heraus und fangt an die Apfelrosen zu Formen und in den Vanillepudding zu setzten.
Auf dem Brett die Apfelscheiben versetzt an-bzw aufeinander legen und sie dann behutsam aufrollen. Da die Apfelscheiben vermutlich noch recht feucht sind, nehmt die fertig gerollte Apfelrose und tupft sie ein-zweimal auf das sauber Handtuch damit der Kuchen nicht überschwemmt.
So reit ihr lustig die Rosen aneinander und irgendwann ist der Kuchen voll damit.

Schaut euch stolz euer Machwerk an und dann schiebt es für 30 Minuten in den Ofen.

Lasst ihn etwas abkühlen damit ihr euch an den Äpfeln nicht den Mund verbrennt, ein bisschen warm darf er zum verzehr aber gerne noch sein.

Ich bin ehrlich, es gibt durchaus Menschen die die Zuckerkeule bei diesem Kuchen vermissen. ICH jedoch, die die Erdbeeren lieber ohne den Zucker isst und Diesen eher als ein Verbrechen am Obst sieht, liebe diesen Kuchen. Er schmeckt nach Apfel, Vanille  und leckerem, dezent süßem Teig. Die Unentschlossenen dürfen sich noch ein bisschen Puderzucker drüberstreuseln, die anderen bleiben bei meiner Version von Apfelrose.

 

Anna Rabbow

Hi! Ich bin Anna.

Schön, daß du hier bist!

Trage dich in den Newsletter ein
Hier findest du alles, was das vegane Herz begehrt.

Abonniere den Newsletter!