Pancakerezept vegan

Fair Frühstücken mit lecker Kaffee und Pancakes

Heute soll um das Thema Fairtrade gehen und warum es 1. so wichtig ist darauf zu achten woher unsere Konsumgüter kommen und 2. warum es auch gar nicht so schwer ist, seinen Alltag etwas fairer zu gestalten.

vegane Pancakes Rezept

Diejenigen die mich schon länger hier oder besonders auch auf Instagram begleiten wissen mittlerweile das ich ein Freund des einzelnen Schrittes bin. Oft bekomme ich Nachrichten von Menschen die gerade dabei sind beispielsweise ihre Ernährung auf vegan um zu stellen, sich aber unglaublich schwer mit dem anfänglich empfundenen Verzicht tun. Ich denke das eine so grundlegende Veränderung, die in so viele Bereiche des Lebens eingreifen kann, gerne auch ein wenig dauern darf. Dass man die Berechtigung hat einen Schritt nach dem anderen zu tun und sich so kontinuierlich dem selbstgesteckten Ziel nähern kann ohne auf halbem Wege den Mut zu verlieren. Eine Veränderung kann nur dann von Dauer sein, wenn sie nicht als belastend oder zwanghaft empfunden wird.

Konkret meine ich damit, wenn du ein Mensch bist, der beispielsweise 5 Mal in der Woche, in irgendeiner Art und Weise Fleisch isst, versuche es einmal es auf drei Tage zu beschränken. Wenn du dich daran gewöhnt hast, streiche einen weiteren Tag usw.. So hast du nicht den kompletten Verzicht den es evtl für dich bedeuten würde.

Nun ist es so, hat man einmal die moralisch/ethische Büchse geöffnet, und lässt man Empathie, Mitgefühl und Verantwortungsbewusstsein das eigene Herz fluten, landet man unweigerlich bei der Erkenntnis, dass nicht nur Tier und Planet unter unserem Wohlstandskonsum leiden, sondern dass es auf unserer wunderschönen Erde sehr viele Menschen gibt, die für das Konsumverhalten der wohlhabenderen sehr schwer und oft unter schlechten Verhältnissen leben und arbeiten müssen.

Fairtrade Kaffe

Fakt ist, ein komplett unüberlegtes konsumieren wird auf Dauer nicht funktionieren, für unseren Planeten nicht und für die auf ihm lebenden Wesen auch nicht. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal sagen, dass es nicht darum geht zu 100% alles ethisch einwandfrei, sauber und fair machen zu müssen, aber ich garantiere euch, 50% des “Schadens” (so nennen wir es jetzt einfach mal), den wir täglich anrichten, den verursachen wir nur auf Grund von Unbewusstheit oder aber Unwissenheit. Das Bewusstsein wird in euch wachsen, gegen die Unwissenheit tun wir jetzt gleich etwas.
Es ist gar nicht so schwer seinen Alltag etwas fairer zu gestalten, und ein bisschen mehr Fairdenker zu sein als man es noch gestern gewesen ist.

Übrigens: Bio ist nicht gleich fair, und fair ist nicht gleich bio. Das ist ein Trugschluss der noch in vielen Köpfen verankert ist. Bei fairgehandelter Ware liegt der Schwerpunkt auf sozialen Standards, bei Bioprodukten wird auf die ökologischen Standards geachtet. Das sind zwei vollkommen verschiedene paar Schuhe, die es übrigens auch fairgehandelt zu erwerben gibt 😉

Fairtradesiegel

Generell ist es immer ratsam auf regionale Produkte zurück zu greifen, nach Möglichkeit natürlich auch Bio. Bei Produkten aus unseren Breitengeraden können wir uns auf die hohen gesetzlichen sozialen Standards verlassen. Nun gibt es aber natürlich Produkte die wir vielleicht gerne konsumieren, in unseren Regionen aber nicht angebaut werden können. Dazu zählen zum Beispiel Reis, Kakao, Südfrüchte einige Getreidesorten und Hülsenfrüchte, Gewürze etc und vor allem auch Kaffee. Es gibt wohl kaum einen Menschen unter uns der nicht wenigsten 1-2 dieser Dinge gerne einkauft und hier heißt es jetzt, kauft sie bitte aus fairem Anbau und Handel.

Für diesen Artikel bin ich noch einmal, mit einem geschärften Blick durch die Supermärkte gewandelt und habe mir das Fairtradeangebot noch einmal genauer angeschaut. Ich kaufe ohnehin oft die faire Alternative, allerdings bin ich nicht unbedingt ein Mensch der die Preise vergleicht. Es gibt Bereiche in meinem Leben in denen ich sehr konsequent bin und es würde mir tatsächlich nicht einfallen ein nicht faires Produkt einem fairen vorzuziehen weil es vielleicht 1€ teurer ist. Ich spare da eher an anderen Dingen. Wie dem auch sei, auf besagten Streifzügen habe ich allerdings festgestellt, dass die meisten Fairtradeprodukte nur marginal teurer sind (wie reden hier von ein paar Cent), einige sogar noch günstiger als ihre nicht faire Konkurrenz. Ist das nicht erstaunlich? Achtet da doch mal drauf, ich war etwas verwundert, dass beispielsweise die fairen Biobananen günstiger waren als ihre “normalen” Kollegen.

Ich weiß der Mensch ist ein Gewohnheitstier und man neigt dazu die alt bewährte Produkten, die man so kennt und liebt, immer wieder zu kaufen, obwohl evtl ein fairgehandeltes Produkt direkt daneben steht und viel lieber in euren Einkaufskorb hüpfen möchte. Probiert es doch einfach mal aus. Fangt an nach und nach die einzelnen Produkte auszutauschen und lasst uns gemeinsam ganz viele kleine Schritte in eine gute und faire Welt gehen.

Frühstückstisch vegan

Kooperation

Die Patenschaft für diesen Artikel hat Café intención übernommen worüber ich mich sehr freue und ich auch ein bisschen stolz bin.

Wer Kaffee von ganzem Herzen liebt, wird nie die Menschen dahinter vergessen. Das trifft auf kaum jemanden so sehr zu wie auf Albert Darboven (Fairtrade-Pionier und Inhaber von J.J.Darboven, Muttergesellschaft von Café Intención). Schon seit seiner Jugend kennt er die Menschen aus den Ursprungsländern und ihre nicht immer einfachen Lebensumstände. Als der gemeinnützige Verein TransFair e.V. zum ersten Mal eine lückenlose Zertifizierung für fairen Kaffee möglich machte, nutzte Albert Darboven die Chance sofort. 1993 brachte J.J.Darboven den ersten fairen Kaffee für alle in die deutschen Supermärkte – damals noch unter dem Namen TransFair Kaffee. Im Jahr 2004 entstand daraus die Marke Café Intención…

…TransFair kennt inzwischen jedes Kind – denn aus dem Verein wurde Fairtrade international….

Pancakes Vegan Rezept

Ich zeige euch heute unser herrliches Wochenendfrühstück. Mit viel Liebe und vor allem alles fair. Mein Kind bekommt natürlich keinen Kaffee, sondern ein warmes Schäumchen, ich den Fairtrade-Bio-Kaffee von Café Intención.

Fair Frühstücken
 
Vorbereitungszeit
Zubereitungszeit
Gesamtzeit
 
vegane Pancakes zum Frühstück
Autor:
Rezepttyp: Breakfast
Cuisine: Vegan
Zutaten
  • 200 g Dinkelmehl, type 630
  • 100 ml Pflanzenmilch
  • 100 ml Wasser
  • 1 Packung Backpulver
  • 2 Bananen, mittelgroß
  • 1 Prise Salz
  • etwas Öl zum ausbacken
Zubereitung
  1. Die Bananen auf einem Teller, mittels Gabel zermatschen
  2. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen, vorzugsweise in einer Schüssel
  3. Wasser, Pflanzenmilch und Bananen miteinander vermischen und schupps zu den trockenen Zutaten in die Schüssel geben
  4. WICHTIG! Ihr müsst den Teig jetzt 10-15 Minuten stehen lassen.
  5. Mit einer kleinen Menge Fett (ich mache das mit einem Pinsel), in einer beschichteten Pfanne die Pancakes von beiden Seiten goldbraun backen.
Anmerkung
Habt Geduld, backt die Pancakes auf kleiner Temperatur. So backen sie auch durch ohne das sie außen zu dunkel werden.
Ihr wendet die Pancakes wenn sich auf der Oberfläche kleine Blasen bilden.

 

Anna Rabbow

Hi! Ich bin Anna.

Schön, daß du hier bist!

Trage dich in den Newsletter ein
Hier findest du alles, was das vegane Herz begehrt.

Abonniere den Newsletter!