Gluten freier Schokokuchen vegan rezept

Gesunder Schokokuchen (roh, vegan)

Rohkost schokokuchen veganFreunde, ich habe eine Woche hinter mir, das sage ich euch! Krank war ich, saumäßig krank. Es begann in Berlin, kroch mir heimlich am Freitagabend in die Knochen und hatte mich ab Sonnabend fest im Griff. Fieberträume vom Feinsten; so klapprig habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt. Jetzt bin ich wieder so einigermaßen auf der Höhe. Was noch andauert, ist eine unglaubliche Schlappheit, die mich ab spätestens Mittag aufs Sofa drückt und mich zu einer missgelaunten und frustrierten Hausfrau und Mutter macht. Schrecklich!

Diesem Energietief bin ich heute mit Schokokuchen entgegengetreten und ich muss sagen, ich konnte das Tief bis 15:00 Uhr hinauszögern – dann lag ich aber auch schon wieder flach.

Vor einiger Zeit habe ich ja hier bei den Rohkosttörtchen schon angedroht, öfter mal einen Ausflug ins Rohkostland zu machen. Das tue ich heute. Die unfassbare Schokotorte, die ihr hier seht, ist 100% roh. Nichts Verwerfliches drin; noch nicht mal Zucker oder irgendein Zuckeraustauschstoff. Nur Nüsse, Kerne, Kokos und Trockenobst. Ein Traum – los geht es!

veganer Schokokuchen ohne Zucker rezept
Zutaten:

Für eine 18er Springform

Für den Teig

  • 250 g Datteln
  • 130 g  Cashewnüsse
  • 100 g Walnüsse
  • 130 g Mandelmus
  • 40 g Kakaopulver
  • 1/2 TL Vanille
  • etwas Wasser

Für das Topping

  • 150 g Rosinen
  • 200 ml Kokosmilch 60%, nur den Festen Teil
  • 25 g Kakaopulver
  • 170 g  Cashewnüsse
  • 1 TL Vanille
  • Frische Himbeeren (zum garnieren)

Als Erstes fettet ihr eure Springform etwas ein. Ich tu’ das mit etwas Kokosöl. Beiseite stellen.

Für den Teig die Nüsse und Kerne in einen Standmixer füllen und zu Kleinholz verarbeiten.
Nach und nach wandern jetzt die entsteinten Datteln hinzu.  Je nachdem wie leistungsfähig euer Mixer ist, kann das eine recht mühsame Arbeit sein. Haltet durch, es lohnt sich.
Jetzt sind auch die restlichen Zutaten auf ihrem Weg in den Mixer. Zuletzt das Wasser, nur schlückchenweise bitte, wir wollen keine Pampe haben, sondern eine gut formbare Masse.
Gesunder Schokoladenkuchen rezpetDen einigermaßen durchgearbeiteten Inhalt des Mixers gebt ihr jetzt in eine Schüssel und knetet ihn noch ein bisschen weiter. Teilt ihn dann in drei Portionen und verteilt eine Portion davon auf dem Boden der Springform – andrücken.
Sowohl die Springform, als auch die restlichen 2 Portionen des ‘Teigs’ ruhen bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank.

Für das Topping befüllt ihr den Standmixer mit den Cashews und lasst ihn ein paar Mal pulsieren. Gebt erst die Rosinen und dann den Rest der Zutaten hinzu und verarbeitet alles zu einer cremigen Masse. Von der Kokosmilch nehmt ihr bitte erstmal nur den festen Teil aus der Dose, also das Fett. Wenn ihr dann noch etwas mehr Flüssigkeit für die Masse benötigt, könnt ihr den flüssigen Teil der Kokosmilch dafür verwenden.

Holt die Springform aus der Kühle und bedeckt die 1. Teigschicht mit einer dünnen Schicht der soeben gewonnenen Schokomasse. Darüber wieder eine Schicht des Teiges und wieder eine Schicht Schokotopping. Um den Teig auf die Schicht zu bekommen ohne eine reisen Sauerei anzurichten, formt ihr die Teilportion schon in der Hand in etwas so das sie in die Springform passt. So verhindert ihr das sich Teig und Füllung komplett ineinander matschen. Wieder Teig und als letztes den Rest des Toppings. Drei Schichten Teig – drei Schichten Topping. Jetzt könnt ihr noch ein bisschen dekorieren. Ein paar frische Früchte machen sich hier sehr gut.

Euer Rohkostkuchen kehrt nun wieder in den Kühlschrank zurück und möchte da auch gerne ein paar Stunden oder sogar über Nacht bleiben. Wir haben ihn größtenteils nach drei Stunden verschmaust – geht auch. Aber am Folgetag ist es nochmal ein bisschen besser.

Guten Appetit.

Saftiger Schokoladen Kuchen vegan

Anna Rabbow

Hi! Ich bin Anna.

Schön, daß du hier bist!

Trage dich in den Newsletter ein
Hier findest du alles, was das vegane Herz begehrt.

Abonniere den Newsletter!