Haselnusskuchen (vegan) | Ein riesenhafter Nusskuchen

Die beliebtesten Kuchen Deutschlands Haselnusskuchen vegan

Haselnusskuchen veganHeute gibt’s veganen Haselnusskuchen und zwar einen der wirklich ordentlich haselnussig schmeckt und nicht nur so’n bisschen wischiwaschi-oh-guck-mal-ne-Nuss. Nix da! Wenn schon Nüsse, dann aber auch Vollnüsse und zwar die von uns höchstpersönlich händisch Gehackten und nicht etwa die Aromakrücken, die seit Monaten, geraspelt, in der Tüte vor sich hin muffen.
Ich habe neulich erfahren, dass der Nusskuchen bei den Deutschen unter den Top 10 ist. Da dachte ich bei mit: „Ach guck, Anna,  so etwas schnödes wie Nusskuchen… das muss ich doch auch mal probieren!“ Ja, hab’ ich gedacht. Flugs blätterte ich das Internet auf, um in Erfahrung zu bringen, was denn so einen traditioneller Haselnusskuchen mitbringen muss. Ich sage es euch: Der kommt, auf eine handelsübliche Gugelhupfform berechnet, nicht ohne 5 Eier aus. Da kann man sich doch eigentlich auch einfach ein Omelette machen, oder!?

Während meiner Recherchen, muss ich irgendwie doch ins Haselnussfieber geraten sein. Ich finde mich da am Herd stehend und Haselnüsse in der Pfanne röstend wieder. Allein der Geruch macht einen ja schon ganz wuschig.

Nusskuchen veganNun, ich möchte euch unbedingt ans Herz legen, die Nüsse, die wir im Folgenden benötigen, im Ganzen zu organisieren. Diese dann zu rösten und anschließend mit einem Messer zu zerhacken. Das ist, zugegebener Maßen, eine etwas zeitintensive Angelegenheit, die sich aber auf jeden Fall bezahlt macht. Ihr könnt sie, die Nüsschen, natürlich auch im Mixer, nach dem Rösten mahlen (eigentlich ja eher zerhacken). Ich erspare den Nüssen diese Aufregung, nicht zuletzt, weil ich die Haselnüsse auch nicht zu fein haben möchte. Wie gesagt, wir machen einen echten veganen Haselnusskuchen… Da darf man schon auch mal eine Nuss finden.

Ich muss euch sagen, Haselnusskuchen habe ich überhaupt nicht auf dem Schirm gehabt. Allein die Tatsache, dass er zu den Lieblingen der oben genannten Volksgruppe gehört, hat mich aufhorchen lassen. Jetzt allerdings bin ich ziemlich begeistert von diesem nussigen Exemplar von Kuchen. Der ist so lecker und saftig – das hätte ich nicht erwartet.

Viel Spaß mit meiner veganen Variante des Haselnusskuchens.

Haselnusskuchen Rezept
Deutschlands beliebteste Kuchen

 

Haselnusskuchen (vegan)
 
Vorbereitungszeit
Zubereitungszeit
Gesamtzeit
 
Ein großer veganer Haselnusskuchen. Gugelhupfform Ø 21cm
Autor:
Rezepttyp: Süss
Cuisine: Vegan
Zutaten
Für den Teig
  • 400 g Dinkelmehl, Type 630
  • 150 g Haselnüsse
  • 150 g Rohrohrzucker
  • 1 Pck Backpulver
  • 100 ml neutrales Öl (hier Rapsöl)
  • 400 ml Pflanzenmilch
  • Je 1⁄2 TL Vanille, Zimt, Piment (optional, aber sehr lecker)
Für den Guss
  • 100 g vegane, dunkle Schokolade
  • 50 g Haselnüsse (Deko)
  • Weiteres Streuselgut für obendrauf
Zubereitung
  1. In einer beschichteten Pfanne alle Haselnüsse (200 g) anrösten. Bitte verlasst die Feuerstelle während ihr röstet nicht, die Haselnüsse kokeln sehr schnell an und werden dann bitter. Am besten ihr bewegt sie die ganze Zeit, dann kommt ihr auch nicht in Versuchung schnell mal die Fenster zu putzen.
  2. Anschließend zerhackt ihr die Nusskerne, auf die von euch favorisierte Art & Weise. Behaltet ca. 50 g für die Deko zurück – die hacken wir später sehr viel gröber.
  3. Den Ofen auf 180°C vorheizen und die Backform einfetten. Ich mache das mit Kokosöl; das neutrale Öl von oben tut es aber auch.
  4. Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver und die gehackten Haselnüsse) in einer Schüssel gut miteinander vermengen.
  5. Die flüssigen Zutaten (Öl und Pflanzenmilch) zuerst miteinander vermischen und dann zusammen mit den trockenen Zutaten zu einem schönen Teig zusammenrühren.
  6. Teig in die Form füllen und hinein ins Ofenrohr.
  7. Nach 25-30 Minuten sollte die Stäbchenprobe erfolgreich sein.
  8. Holt den Nusskuchen aus der Form, sobald das möglich ist und lasst ihn gut auskühlen.
  9. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und auf den ausgekühlten Kuchen geben.
  10. Die zurückbehaltenen Haselnüsse hackt ihr jetzt ganz grob oder auch nicht und verteilt sie auf der noch warmen Schokolade. Fertig!

 

 

 

Anna Rabbow
Hi! Ich bin Anna.

Schön, daß du hier bist.

Abonniere den Newsletter
Hier findet ihr alles was das vegane Herz begehrt.

Abonniere den Newsletter!