Kürbisauflauf vegan überbacken

Überbackener Kürbisauflauf vegan rezept

Hokkaido Kürbiskürbisauflauf rezept veganHeute gibt es Kürbisauflauf – man muss die Kürbiszeit schließlich auch nutzen… Ich habe, wie vermutlich schon einige Mütter vor mir, festgestellt, dass es für Kinder beim Essen immer was zum Gucken geben muss – ab und an etwas Neues, Seltenes oder auch Außergewöhnliches, kurz, eine kleine Sensation, macht doch gleich mehr Lust auf’s Essen – Kleinen, wie Großen.
Heute kommen darum neben dem Kürbis auch violette Möhren in den Auflauf. „Purple Haze“ (Violett-Schleier) nennt sich besagte Möhre. Klingt ’n bisschen nach Droge und hat auch etwas Suchtpotenzial, schmeckt sie doch im Vergleich zu den herkömmlichen Möhren etwas süßer und um einiges möhriger. Ihre auffallend violette Färbung außen um den orangefarbenen Kern wird durch Anthocyane hervorgerufen, einen Pflanzenfarbstoff, der auch bei Rotkohl, blauen Trauben und Schwarzen Johannisbeeren für deren intensive Färbung verantwortlich zeichnet. Die Violette Möhre fällt aber nicht nur durch ihr Äußeres auf; auch ihre inneren Werte können sich sehen lassen: Der Carotinoid– und Beta-Carotin-Gehalt, denen ein natürlicher Oxidationsschutz zugesprochen wird, ist um einiges höher, als bei den gängigen Möhrchen.  Auch Vitamin C und B1 ist reichlicher in den ‚Purple Haze‘ zu finden.

Ich möchte heute unbedingt Mais im Auflauf haben. Ich finde, Mais kann man echt überall reintun – vielleicht nicht in Vanilleeis, oder doch!? Und so wie ich meine, dass man mit Mais nix verkehrt macht, behauptet mein Mann, das er keinen Mais mag, „voll nicht Mais mit alles“. Pff… Ich mache heute zwei Aufläufe, einmal mit viel Mais und einmal mit „voll kein Mais“. Beide werden aber überbacken mit einer Käsesauce – vegan, natürlich – die aus Kartoffel und, sieh an, Möhre besteht und trotzdem käsig schmeckt. Grandios, oder!?

Da ihr jetzt soviel über die Violette Möhre und die Einstellung meines Mannes zu Mais gelernt habt, kann das heutige Rezept zum veganen Kürbisauflauf ruhigen Gewissens schlicht gehalten werden.


vegan überbacken auflauf rezeptZutaten:
für 4 Personen

  • 1 Hokkaido
  • 8 Violette Möhren (klein bis mittelgroß)
  • 1 Dose Mais
  • 100 g Räuchertofu (Optional)
  • 150 g Kartoffeln
  • 60 g Möhren (die orangefarbenen, ’gängigen‘)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 60 g Cashewnüsse
  • 75 g neutrales Öl (Rapsöl war es hier)
  • 1 TL Senf
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Ofen auf 180° C (Umluft) vorheizen und Auflaufform/en bereitstellen.

Als erstes kümmern wir uns um die vegane Käsesauce zum Überbacken. Dafür werden die Kartoffeln, die gängigen Möhren und die Zwiebel klein geschnitten und in 240 ml Wasser weichgekocht und anschließend mit/im Mixer, inkl. des Kochwassers, püriert. Hinzu kommen Cashews, Öl, Senf, Knoblauch, Zitronensaft sowie ein TL Salz und etwas Pfeffer. Nochmals Pürieren und beiseite stellen.

Jetzt werden der Hokkaido, die eingangs besprochenen Violetten Möhren und der optionale Räuchertofu in mundgerechte Stücke zerteilt und auf – in meinem Fall – zwei Auflaufformen verteilt. Der Mais wird nun mit viel Liebe, Sorgfalt und Genugtuung in ausschließlich eine Form drapiert während die andere kurz nicht beachtet wird.

Danach werden die Formen wieder gleichberechtigt behandelt – wirklich! Die vor 15 Minuten zur Seite gestellte Käsesauce gebt ihr jetzt auf das Gemüse und schiebt beide Formen für 35-45 Minuten In den Ofen. Nach einer erfolgreichen Garprobe ist der Auflauf servierfertig.

Guten Appetit – für Mann und Maus(i)Überbackener Kürbisauflauf vegan rezept

Hummus Shirt
Hi! Ich bin Anna.

Schön, daß du hier bist.

Abonniere den Newsletter

Abonniere den Newsletter!