Vegane Vanilletorte mit ein bisschen Chai-Tea-Feeling

vegane Vanilletorte rezept

Diese vegane Vanilletorte habe ich schon mehrere Male gebacken und sie immer weiter verbessert. Jetzt bin ich an dem Punkt angelangt, an dem ich lwomöglich sagen muss, dass ich nie eine leckerere Torte zuwege gebracht habe. Ein perfekter Zeitpunkt also sie euch vorzustellen. Der Geschmack der Vanilletorte gefällt mir unglaublich gut. Ich finde sogar, dass sie ganz gut auch einfach als Vanillekuchen – also ohne den ganzen Torten-HimpHamp – funktioniert. Mit Sahne – da sind wir uns wahrscheinlich alle einig – ist aber fast alles noch ein bisschen schöner.

Bei den Gewürzen bzw. bei der Menge der einzelnen Aromen kann natürlich variiert werden. Wer den Geschmack etwas intensivieren möchte darf gerne etwas mehr der einzelnen Komponenten verwenden. Aber Vorsicht, vor allem mit Nelken kann man es fix übertreiben.

Vanilletorte veganChai Tea Kuchen vegan

 

Vanilletorte (vegan)
 
Vorbereitungszeit
Zubereitungszeit
Gesamtzeit
 
Eine leckere Vanille Torte mit Chai-tee-Flavor. 26er Springform
Autor:
Rezepttyp: süß
Cuisine: Vegan
Zutaten
Für den Teig!
  • 190 g vegane Butter
  • 250 g Roh-Rohrzucker
  • 550 ml Pflanzenmilch
  • 270 g Apfelmus
  • 4 TL Apfelessig
  • 2 TL Vanillearoma
  • 650 g Dinkelmehl, Type 630
  • 2 TL Backpulver
  • 4 TL Natron
  • Prise Salz
Für die Füllung!
  • 400-500 ml vegane Sahne
  • 2 TL Sahnestark
  • je ½ TL Vanille und Ingwer
  • je 1 Prise Nelken und Piment
  • 70 g Himbeeren (TK-Ware) (optional)
  • Obst zum Belegen (optional)
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 170°C vorheizen und eine 24er Springform einfetten und beiseite stellen.
Der Teig!
  1. In einer Rührschüssel Butter und Zucker ordentlich verquirlen. Nach und nach folgen alle feuchten Zutaten.
  2. In einer weiteren Schüssel mischt ihr Mehl, Backpulver, Natron und Salz gründlich ineinander.
  3. Die trockenen Zutaten wandern jetzt zu den feuchten und werden händisch bzw. mit einem Schneebesen oder einem Teigschaber vermengt. Nicht zuviel rühren – nur so lange bis alles feucht ist. Kleinere Klümpchen verschwinden beim Backen.
  4. Füllt den Teig in die eingefettete Form und backt in ca. 55 Minuten. Wenn die Stäbchenprobe erfolgreich war, nehmt sie, die Form, aus dem Ofen und lasst den Kuchen noch mindestens 10 Minuten in der Form, bevor ihr den Rand löst und das Teigwerk komplett auskühlen lasst.
Die Füllung!
  1. Widmen wir uns nun der Füllung. Je nachdem wie dick ihr die Sahnefüllung haben wollt, nehmt ihr mindestens 400 ml – mehr geht immer 😀 In einem Rührgefäß schlagt ihr die Sahne zusammen mit den Gewürzen auf. Es hängt sehr stark von der Sahne ab, ob ihr Sahnestark benötigt. Bei der, die ich oben empfehle, ist das nicht nötig. Die Sahne wartet im Kühlschrank, bis sie zum Einsatz kommt.
  2. Püriert die Himbeeren.
Das Zusammenbasteln!
  1. Ist der Boden komplett erkaltet, schneidet ihr oben die Kuppe ab. Man kann sie natürlich auch dran lassen – sieht das Ergebnis halt ein bisschen anders aus.
  2. Trennt den nunmehr kuppellosen Teigrumpf in der Höhe in zwei gleich dicke/hohe/starke Böden. Einen davon legt ihr vorsichtig beiseite (ein Kuchenretter leistet hier ganz fantastische Dienste).
  3. Entscheidet euch jetzt welcher der beiden Böden der schönere ist und beschließt, dass dieser zuoberst liegen soll.
  4. Den unteren Boden bestreicht ihr jetzt mit einer dünnen Sahneschicht (steht im Kühlschrank), und verteilt etwas von den pürierten TK-Himbeeren darauf.
  5. Den zweiten Boden balanciert ihr oben drauf, getoppt vom Rest der Sahne, die auch noch für die Flanken der Torte reichen muss .
  6. Mit dem restlichen Himbeerpüree oder dem Obst nach Wahl wird dekoriert.

 

Anna Rabbow
Hi! Ich bin Anna.

Schön, daß du hier bist.

Abonniere den Newsletter
Hier findet ihr alles was das vegane Herz begehrt.

Abonniere den Newsletter!