Dinkel Roggenbrot mit Haselnüssen selberbacken

Dinkel Roggenbrot selber backen

Brot selber backen – eines der besten Dinge die man tun kann.

Schon länger teile ich auf Instagram meine selbstgebackenen Brote mit euch und jedes Mal bekomme ich einige Nachrichten mit der mittlerweile ungeduldigen Anordnung, doch mal endlich mein Rezept zu teilen.

Brot selber backen Vegan Mom

Brotbacken – eine kleine Wissenschaft

Ja, Kinder, ich tu mich etwas schwer damit. Brotbacken ist ein heikles Thema, finde ich. Meistens schmeckt das Selbstgefertigte gut. Bis man aber dahin kommt, so richtig stolz auf sein Brot zu sein, sowohl mit Krume als auch mit Kruste zufrieden ist und es jedes Bäckerbrot in den Schatten stellt – das braucht schon etwas Ausdauer.
Mit der Zeit findet man heraus, wie man sich die Gegebenheiten in der häuslichen Backstube zu Nutzen machen kann, wie der Herd wirklich tickt, wo man den Teig in Ruhe, Sicherheit und Wärme gehen lassen kann usw. Brotbacken ist tatsächlich eine kleine Wissenschaft, über die mein Vater und ich uns einiges an Stunden unterhalten können. Das soll euch nicht entmutigen, denn wie schon gesagt, in der Regel schmeckt das fertige Backwerk super. Man entwickelt aber schnell einen gewissen Ehrgeiz, wenn man erstmal in das Thema eingetaucht ist.

DinkelBrot Rezept

Warum mache ich mir überhaupt die Mühe Brot selber zu backen, man hat ja eingelich auch so genug zu tun, nicht wahr?

Abgesehen davon, dass das Brotbacken gewissermaßen in meiner Familie liegt, habe ich doch irgendwie erst damit angefangen, als ich eines Tages durchholte, dass ich für ein vernüftiges Bio-Brot mittlerweile stolze 6,50€ hinblättern musste. Ich bin, um ehrlich zu sein, nicht der Mensch, der bei Lebensmitteln unbedingt auf die Preise schaut; wenn ich etwas brauche, dann kaufe ich es einfach. Wenn man keine Lust auf unzählige Zusatzstoffe im Brot hat, fährt man mit Biobroten meist besser. Naja, für diese muss man dann aber ganz schön ablatzen. Das habe ich irgendwann so absurd gefunden, dass ich beschloss, doch mal das ‚Projekt Brotbacken‘ anzugehen. Und jetzt stehe ich hier und versuche denjenigen, denen es ähnlich geht wie mir vor ca. 3 Jahren, die erste kleine Hilfestellung zu geben.

Dinkel Roggen Brot Rezept

Den Platz in im Ofen Nutze und für faule Zeiten vorsorgen.

Eine kleine Anmerkung noch. Da wir uns ja alle gerne Arbeit sparen bzw. für faule Zeiten vorsorgen möchten… ich backe grundsätzlich gleich zwei Brote und friere eines ein. Weil 1. in die meisten Öfen zwei Brote hineinpassen – wir sparen also Energie wenn wir das nutzen, 2. spart es Zeit, die wie manchmal nicht haben und glücklich darüber sind, dass da noch ein Brot im Eisfach liegt und morgen früh verfrühstückt werden kann und 3. weil wir ohnehin zwei Backformen* haben; warum also nicht nutzen?
Herzlichen Dank meinem Vater (meinem persönlicher Brotback-Coach) für das wunderbare Grundrezept, an das ich mich nie halte, welches mir aber ein solides Fundament bietet, auf dem ich tanzen kann.

Diese Sachen wären vor Vorteil zu haben

Ihr braucht neben einer Kastenform (ca. 24x11x8,5)*, optimalerweise eine Küchenmaschine und ein kleines, feuerfestes Gefäß. Letzteres braucht ihr, um das Brot zu schwaden. Es wird mit ca. 150 ml heißem Wasser gefüllt und 10 Min. vor den Brotteigen auf dem Ofenboden platziert. Dort sorgt es dafür, dass sich die Feuchtigkeit im Ofen erhöht, der Wasserdampf auf der Teigoberfläche kondensiert und dadurch die Oberfläche elastisch bleibt und nicht unkontrolliert reisst, wenn sich das Brot ausdehnt – was wir uns ja erhoffen!

Brot
 
Ein leckeres Dinkel-Roggenbrot
Autor:
Zutaten
  • 420 g lauwarmes Wasser
  • 20 g Agaven-Dicksaft
  • 500 g Dinkelmehl, Type 630
  • 9 g Bio-Trockenhefe
  • 100 g Roggenmehl, Type 1150
  • 12 g Salz
  • 1 TL Brotgewürz
  • 100 g Haselnüsse (oder andere Nüsse/Kerne eurer Wahl)
Zubereitung
  1. Die Kastenform wird als erstes gewissenhaft eingefettet. Ich mache das mit Margarine. Macht das wirklich ordentlich, es gibt nicht nervigeres als ein Brot was man aus der Backform heraushacken muss.
  2. In die Rührschüssel gebt ihr alle Zutaten, bis auf die Nüsse.
  3. Minute auf Stufe 1, mit dem/den Knethaken verrühren, anschließend max 5 Minuten auf Stufe 2 kneten. Nicht länger – Dinkel mag nicht lange geknetet werden.
  4. Bei ein paar langsamen Bewegungen des Knethakens streut ihr die grob zerhackten Haselnüsse hinein.
  5. Gebt den Teig in die Backform, glättet die Oberfläche ein wenig mit feuchten Fingern und stellt die Form, abgedeckt, für die nächsten 60 Minuten an einen warmen Ort (22°-24°C).
  6. Nach ca. 20 Minuten heizt ihr den Backofen auf 250°C vor.
  7. Nach ca. 50 Minuten stellt ihr das Schälchen mit Wasser unten in den Ofen.
  8. Nach 60 Minuten reisst ihr entschieden das Ofenrohr auf – VORSICHT! HEISSER DAMPF! – und schiebt die Kastenform, samt Teig flott hinein. Sorgt dafür das die Ofenklappe immer nur ganz kurz offen ist. Ofen auf 230°C herrunterregeln.
  9. Nach 10 Minuten lasst ihr den Schwaden (Wasserdampf) ab. Das heißt ihr reisst die Ofenklappe wieder auf – VORSICHT! HEISSER DAMPF! – und wartet bis die Wolke in Richtung Küchendecke entwichen ist. Ofen auf 180°C herrunterregeln.
  10. Nach weiteren 25 Minuten Backen reisst ihr wieder die Ofenklappe auf, holt das Brot heraus, befreit es aus dem Kasten und stellt es – nun aber nackig – für die letzten 10 Minuten in den Ofen.
  11. Ein fertiges Brot klingt luftig-hohl wenn man mit dem Fingerknöchel auf die Unterseite klopft.

Dinkel-RoggenbBrot Rezept vegan

Abonniere den Newsletter!