Süßkartoffel Kumpir vegan

Süßkartoffel Kumpir mit Sour Cream | vegan

Ofenkartoffel mit Sour Creme-veganSüßkartoffel Kumpir mit Sour Cream gibt es heute – vegane Sour Cream, selbstverständlich. Der Kumpir oder auch riesenhafte Ofenkartoffel begleitet mich übrigens schon seit meinen ersten Schritten in die Selbstständigkeit.
Da bin ich mit, sagen wir mal 13 Jahren, nach der Schule in die Stadt gegangen und habe mir einen Kumpir mit Sour Cream (ich kann es eigentlich bis heute nicht richtig aussprechen), Spinat und Schafskäse gegönnt. 6,90 Deutsche Mark hat es gekostet! Ich weiß es noch so genau, weil die Summe damals doch schon etwas schmerzte. Nachdem nicht ganz klar ist, wer nun als erstes die Ofenkartoffel zubereitet hat und der Begriff Kumpir auch durch mehrere Sprachen gewandert ist, ist die schmackhafte Ofenkartoffel jetzt ein türkischer Imbis… ein sehr gesunder Imbiss – bereitet man ihn nicht mit Mayo, Käse  und der Gleichen mehr zu 😉

Nun ist die Kartoffel ja keine ganz neue Erfindung mehr, aber die Übergößen zu backen und dann ganz nach Laune mit den verschiedensten Zutaten zu füllen, das war, zumindest bei uns, ein Insidertipp (‘hipp’ gab’s da noch nicht). Heute findet man einen Kumpir an fast jeder Straßenecke (befindet man sich in einer einigermaßen großen Stadt) – auf die vegane Sour Cream warte ich bisher aber vergeblich.
Als ich 2009 vegan wurde, war es dann auf einmal vorbei mit dem schönen Kumpirleben. Ohne Sour Cream war es nicht mehr das Gleiche, zumal mein Kumpirhöker es nie (nie, nie, niemals) hinbekommen hat, nach dem Aufschneiden der Kartoffel KEINE Butter hinein zu schmieren. Die Bewegungen schienen ihm derart in die Muskeln programmiert gewesen zu sein, dass sein Körper sich schlicht geweigert hat, die Buttermechanik zu überspringen. Einige Jahre später habe ich mich selbst an einer veganen Sour Cream probiert. Mittlerweile gibt’s bei uns oft Kumpir, da es aber an großen Kartoffeln mangelt, habe ich die gelbe Kartoffel ab und zu durch die Süßkartoffel ersetzt. Es schmeckt herrlich.

Hefeflocken sind eines meiner liebsten Nahrungs-/ergänzungs-/würzmittel. Ich könnte sie tatsächlich überall drauf tun – Süßspeisen einmal ausgenommen. Die Flocken begleiten mich auch bereits seit meiner frühen Kindheit. Schon meine Mama wusste, neben unzähligen anderen Dingen, dass Hefeflocken nicht nur lecker sind, sondern noch einige weitere Benefits mit sich führen.
Sour cream rezeptNeben den B1-, B2- und B6-Vitaminen finden wir in den Hefeflocken auch noch Zink, Pantothen- und Folsäure. Sie weisen einen hohen Eiweiß- bei moderatem Fettgehalt auf. Unschlagbare Kombi wie ich finde. Wer die Hefeflocken also noch nicht kennt, dem lege ich sie jetzt wärmstens ans Herz bzw. auf die Zunge. In die verschiedensten Gerichte eingerührt, um einen feineren Geschmack zu bekommen, über die Pasta als Parmesanersatz oder auch zum Backen der käsescones – einfach wunderbar!

Ich habe schon ein paar verschiedene Hefeflocken ausprobiert und bin immer wieder bei VITAM gelandet. Ich werde da jetzt auch nicht weiter rumprobieren… Never change a winning Horse! Es gibt da recht große geschmackliche Unterschiede wie ich finde. Darum freue ich mich, dass VITAM mich bei diesem Rezept unterstützt.

Süßkartoffel Kumpir mit Sour Cream Vegan
 
Vorbereitungszeit
Zubereitungszeit
Gesamtzeit
 
Eine leckere Ofenkartoffel, heute mal mit Süßkartoffel. Die leckere Sour Cream lässt keine wünsche offen.
Autor:
Rezepttyp: Herzhaft
Cuisine: Vegan
Zutaten
Die Kartoffeln!
  • 2-3 große Süßkartoffeln (bio)
  • etwas Ölivenöl zum Bestreichen
  • etwas Salz zum Bestreuen
Die Sour Cream!
  • 130 g Cashews (über Nacht eingeweicht, oder 10 min in Wasser gekocht)
  • 25 ml Zitronensaft
  • 100 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1-2 EL VITAM Hefeflocken
  • 1 TL Apfelessig
  • 1-2 EL Sojajoguhrt
Die Kumpirfüllung!
Füllen könnt ihr natürlich mit allem was euch schmeckt.Toll ist es auch, kleine Schüsselchen mit verschiedenen Leckereien auf den Tisch zu stellen und jeder komponiert, wie es ihm passt. Ich habe heute Folgendes verwendet:
  • Sour Cream
  • Spinat (frisch, warm)
  • Rote Zwiebeln (gedünstet)
  • Pinienkernen
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 190°C Umluft vorheizen.
  2. Die Süßkartoffeln vorsichtig unter fließendem Wasser abbürsten. Nicht zu hart abschrubbeln – wir möchten die Schale gerne erhalten.
  3. Die Süßkartoffeln werden trocken getupft, oben einmal der Länge nach eingeritzt, mit etwas Olivenöl bepinselt, etwas gesalzen und in eine Auflaufform gelegt und hinein in den Ofen. Bis die Süßkartoffeln weich sind, können je nach Größe schon mal 60 Minuten ins Land gehen. Testet ab und zu mal mit einem Messer, ob sie schon gar sind.
  4. Kommen wir zur veganen Sour Cream. Hierfür nehmt ihr die Cashews kocht sie in etwas wasser bis sie weich sind (ca 10-15 Minuten) und verarbeitet sie (ohne das Kochwasser), zusammen mit den feuchten Zutaten, zu einem Brei. Ein Pürierstab hat sich hier als nützliches Werkzeug erwiesen.
  5. Es folgen die Hefeflocken und das Salz. Noch einmal kräftig durchpürieren und bis zur Verwendung in den Kühlschrank verfrachten.
  6. Sind die Süßkartoffeln fertig gebacken, nehmt ihr sie aus dem Ofen und schneidet sie auf. Auf, nicht durch, sonst ist ja der Witz weg 😉 Mit einer Kuchengabel lässt sich das Innere der Süßkartoffel wunderbar von der Schale lösen und etwas zerstampfen. Das erleichtert das spätere Essen und erhöht die Ästhetik bei der Nahrungsaufnahme.
  7. Jetzt füllt ihr alles was euer Herz erfreut – ich rede hier nur von den bereitgestellten Kumpirfüllung-Zutaten – in die Süßkartoffel und toppt das Ganze mit der herrlichen Sour Cream. Wunderbar! Guten Appetit!
Anna Rabbow

Hi! Ich bin Anna.

Schön, daß du hier bist!

Trage dich in den Newsletter ein
Hier findest du alles, was das vegane Herz begehrt.

Abonniere den Newsletter!