Tiramisu vegan

Veganes Tiramisu | mit oder ohne Koffein

Heute gibt es Tiramisu vom Feinsten. Nachdem ich das Beerentiramisu den lieben (kurzen) Sommer ausgiebigst gefeiert habe, muss jetzt einfach auch mal das klassische Tiramisu zum Winter auf den Tisch gebracht werden. Zwar könnte ich das vegane Tiramisu jetzt nicht mehr ohne dicke Decke auf meiner Terrasse genießen, wohl aber bei gemütlicher Beleuchtung auf meinem Sofa. Ist, den Umständen entsprechend, schwerst in Ordnung.

Tiramisu rezept

Vegane Löffelbisquits sind mir bisher in den gängigen Lebensmittelgeschäften bislang nicht über den Weg gelaufen, also backe ich einen Boden selbst. Das geht super schnell und ist ganz unkompliziert.

Wenn ich zu einem festlichen Anlass beispielsweise veganes Tiramisu auf den Tisch oder das Buffet bringen möchte, kann ich am Abend zuvor in Windeseile den Boden backen und ihn über Nacht abkühlen lassen (ansonsten reichen auch ein paar wenige Stunden). Den Rest erledige ich dann einfach schnell am Folgetag. Für Kurzentschlossen geht das natürlich auch am selben Tag.

Tiramisu vegan rezept

Ihr könnt selbstverständlich gerne Aufschlagbare Pflanzensahne verwenden. Ich zeige anhand diesen Tiramisus ebenso, dass wir auch Kochcreme verwenden können, da ich festgestellt habe, dass ein großer Anbieter für gute Pflanzensahne, seit einigen Wochen Lieferengpässe hat.

Es funktioniert also auch mit Kochcreme (Cousine).


Wenn Du eines meiner Rezepte ausprobierst, benutz gerne

den Hashtag #annaelisie und markiere @annaelisie auf Instagram, damit ich dich nicht verpasse.


veganes Tiramisu

Das Tiramisu lässt sich wunderbar vorbereiten und ist recht umkompliziert. Sogar lässt sich die Vorbereitung noch vorbereiten. Ein super gutes Dessert also, welches mir am Tag seines Auftrittes keinen Stress mehr bereitet.

Dieses Tiramisu ist:

  • ohne Milch und ohne Ei
  • vegan
  • super lecker und cremig
  • ohne Alkohol
  • ohne Koffein

 

Tiramisu
 
Vorbereitungszeit
Zubereitungszeit
Gesamtzeit
 
Ein leckeres, veganes Tiramisu ohne aufschlagbare Sahne.
Autor:
Rezepttyp: Süß
Cuisine: Vegan
Zutaten
Für den Teig (alternativ: etwa 370g Vollkornkekse - oder Spekulatius)
  • 4 x Ei-Ersatz (plus die benötigte Menge Sprudelwasser. Hier sind es 30g Ei-Ersatz auf 120ml Sprudel)
  • Prise Salz
  • 110g Rohrohzucker
  • 2 EL geschmacksneutrales Öl
  • 100g Mehl Weizen 550
  • ½ TL Backpulver
  • 1 kleiner Becher Getreidekaffe (alternativ Espresso mit einem Schuss Amaretto)
Für die Creme:
  • 300ml Kochcreme (15% Fett)
  • 3 TL geschmacksneutrales Öl
  • 1,5 TL Vanilleextrakt
  • 125g San-apart
  • 300g veganes Crème fraîche
  • 300g Sojajoghurt
  • 1 TL Abrieb einer Bio-Zitrone (optional)
  • 3 EL Puderzucker
  • Zimt (optional)
  • etwas Backkakao
Zubereitung
  1. Wir geben zunächst das Sprudelwasser in einen Becher und rühren den Ei-Ersatz hinein. Es wird so lange gerührt, bis die Flüssigkeit klümpchenfrei ist.
  2. Wir heizen den Ofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) ein.
  3. Die Auflaufform kleiden wir dann mit Backpapier aus (klebt übrigens besser, wenn wir ein paar Tropfen Wasser zwischen Papier und Form bringen).
  4. Den gequollenen Ei-Ersatz geben wir in die Küchenmaschine (Handmixer ist auch gut) und schlagen das Ganze mindestens 2 Minuten auf, lassen den Zucker einrieseln und anschließend die 2 EL Öl und Salz.
  5. Mehl und Backpulver wird gemischt.
  6. Die Ei-Ersatz-Mischung wandert nun in eine Rührschüssel.
  7. Wir fügen das Mehl-Gemisch hinzu und rühren mit einem Schneebesen grob Mehl- und- Ei-Ersatz zusammen (nur einige Male, bis ein Teig entstanden ist).
  8. Den Teig in die Form (26x18cm) geben, glatt streichen und ab in den Ofen (für etwa 12 Minuten - Stäbchenprobe). Anschließend darf abgekühlt werden.
Für die Creme:
  1. Wir nehmen die Kochcreme und schlagen sie mit Vanilleextrakt und dem Öl auf. Währenddessen lassen wir San-apart einrieseln.
  2. Nun wandern Crème fraîche, Sojajoghurt und Puderzucker dazu und es wird weiter geschlagen.
  3. Optional, wer es gern frisch mag wie ich, fügt jetzt noch den Zitronenabrieb hinzu.
Nun wird geschichtet:
  1. Wir schneiden den Boden einmal der Länge nach in zwei Rechtecke, um anschließend schmale Stifte daraus zu schneiden.
  2. Wir geben den Kaffe in eine kleine Schüssel und tauchen etwa die Hälfte der Stifte nacheinander in den Kaffee und legen sie versetzt auf den Boden der Auflaufform. Es folgt die Hälfte der Creme. Wir verteilen sie sowohl zwischen den Stiften, als auch darüber. Einmal glatt streichen.
  3. Mit der zweiten Schicht verfahren wir genauso.
  4. Nun (optional) geben wir etwas Zimt auf die oberste Schicht und stellen das Tiramisu einige Stunden kalt. Vor dem servieren, geben wir den Backkakao über ein Sieb auf das Tiramisu.
  5. Guten Appetit!
Anmerkung
Meine Auflaufform, in der ich sowohl den Teig backe als auch das Tiramisu schichte ist 26 x 18 cm groß.

Anna Rabbow

Hi! Ich bin Anna.

Schön, daß du hier bist!

Trage dich in den Newsletter ein

ANZEIGE

Abonniere den Newsletter!