Vegane Kokosmakronen mit Aquafaba | die Kokosberge meiner Kindheit

Vegane Kokosmakronen Rezept

Ich liebe diese kleinen süßen Kokosberge. Dabei kann ich mich immer nicht so recht entscheiden ob mit oder ohne Oblate. Ehrlich gesagt fand ich als Kind die Backoblate auch ohne Kokosberg und Weihnachtstamtam recht attraktiv. Sie befanden sich bei uns im unteren Küchenschrank (für uns also ein leichtes Rankommen) und hielt in der Süßigkeitennot eben als Esspapier her. Fand ich eine ganz gute Idee. Meine Schwester auch! Wir verzogen uns also mit einem beachtlichen Stapel Backoblaten in den geräumigen Kleiderschrank des Kinderzimmers. Ich fühle heute noch die „Fressecken“, die sie hinterließen.

weihnachten Vegan Backen

Heute passe ich leider nicht mehr in meinen Kleiderschrank und die Schwester hat auch keinen geeigneten Schrank (wir evaluierten dies kürzlich), in welchem wir uns mit den Oblaten feierlich zurückziehen könnten. Also stelle ich mich jetzt ganz offiziell in die Küche und – während meine Berge im Ofen backen, mummele ich eine Backoblate nach der anderen. 

Vegane Plätzchen Rezept

Lirumlarum heute gibt es die süßen Kokosmakronen in meinem Hause natürlich nicht mehr mit Eischnee – nein heute schaffen wir das mit Aquafaba. Wir fangen also das Wasser von Hülsenfrüchten – hier gerne Kichererbsen – auf und schlagen es mit Zitrone und Backpulver auf – und siehe da, eine schnittfeste Masse, die sich super verarbeiten lässt. Unerwähnt möchte an dieser Stelle nicht bleiben, dass Aquafaba (auch ‚falscher Eischnee‘) tatsächlich nicht nach Kichererbse oder sonstigem Bohneneintopf schmeckt. Spätestens unter dem Einfluss von Zucker, hat die Masse gar nichts mehr mit meinem geliebten Hummus gemein.

Kokosmakronen vegan Rezept

Also nun geht es los und es wird spannend. Stellt schon mal, bevor ihr das Rezept in aller Ruhe durchlest, schnellstens eine Dose Kichererbsen kalt.

Vegane Kokosmakronen | die Kokosberge meiner Kindheit
 
Vorbereitungszeit
Zubereitungszeit
Gesamtzeit
 
Vegane Kokosmakronen – Kokosberge mit Aquafaba
Autor:
Rezepttyp: süß
Cuisine: vegan
Zutaten
  • 150ml Kichererbsenwasser (gut gekühlt, nicht verhandelbar!)
  • 3 TL Zitronensaft
  • ½ TL Weinsteinbackpulver
  • 350g Kokosraspel
  • 300g Puderzucker
  • Vanille, Backoblaten (ich nehme gerne kleine) und vegane Kuvertüre zum verzieren (optional)
Zubereitung
  1. Kichererbsenwasser mit 1TL Zitronensaft und dem Backpulver sehr steif schlagen (Handmixer mit voller Wucht, 2-3Min), bis es schnittfest ist bzw. die Schüssel sich problemlos umdrehen lässt, ohne dass wir eine neue Frisur haben
  2. Zucker einrieseln lassen und dabei etwas vorsichtiger weiterschlagen. Nun den restlichen Zitronensaft hinzufügen.
  3. Kokosraspel und Vanille mit einem Geizhals (ich lernte jüngst auch ‚Kinderschreck‘) und ganz viel Hingabe und Vorsicht unterheben, bis die Masse gut vermengt ist. Nun wandert die Schüssel für gute 20 Minuten in den Kühlschrank
  4. In der Zwischenzeit Backbleche mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 150°C vorheizen.
  5. Kokosmasse mit einem Löffel auf die Oblaten streichen oder mit zwei Löffeln kleine Berge auf das Blech setzen. Mit einem Spritzbeutel funktioniert es auch (dann Kühlzeit verringern).
  6. Die Kokosmakronen 15-20 Minuten backen, auf ein Rost ziehen und erkalten lassen.
  7. Optional können die Makronen nun noch mit ein wenig Kuvertüre verziert werden, was ich persönlich aber als Verunreinigung empfinde
  8. Guten Appetit!

Vegane Kokosberge Rezept

Abonniere den Newsletter!