Vollkornspaghetti mit Lupinen Bolognese (vegan)

Rezept mit lupinenschrot vegan

Rezepte mit LupineHeute gibt es Vollkorn-Spaghetti mit einer veganen Bolognese aus Lupinenschrot. Jetzt, im ersten Drittel des Jahres 2017, ist mal Schluss mit Torte und Plätzchen, Marzipankartoffel und dem ganzen anderen Schlickerzeugs. Zugegeben, die Entzuckerung am Ende der Weihnachtszeit geht nicht immer ganz so rigoros ab. Zumindest bei mir zieht sich der eingeübte Griff in die Plätzchendose immer bis ca. Mitte Januar hin. Nun möchte ich aber gerne wieder hin zu den regelmäßigen Mahlzeiten, den einigermaßen anständig verteilten Makronährstoffen, dem frischen Gemüse und den geregelten Kindergartenzeiten.

Die Lupine ist eine für uns heimische und hervorragende Eiweißquelle. Eiweißreicher noch als Soja und damit eine echte Alternative für diejenigen, die Soja nicht vertragen oder nur in Maßen konsumieren möchten. Die Lupine ist eine nahe Verwandte der Kichererbse, was eindeutig für sie spricht, ebenso wie ihre Zugehörigkeit zur Familie der Hülsenfrüchte.

Vegane Bolognese rezeptDie Lupine enthält alle essentiellen Aminosäuren und ist dabei arm an Purinen. Kurz zusammengefasst sind Purine Substanzen in Lebensmitteln und Zellen, die für die Erbsubstanz und den Zellaufbau notwenig sind. Beim Abbau der Purine entsteht im Körper Harnsäure, welche bei einigen Menschen nicht zur Genüge abgebaut werden kann. Entsteht dadurch ein zu hoher Harnsäurespiegel, führt das zu Ablagerungen in den Gelenken. Daraus wird dann Gicht und das wollen wir alle nicht haben. Purine findet man übrigens zuhauf in Fleisch jedweder Farbe und Herkunft, ja, auch Fische und andere Meeresbewohner sind betroffen.  In Sojaprodukten und anderen Hülsenfrüchten findet man sie auch, allerdings in viel geringeren Mengen. Wie so oft ist es so, dass wir hier in unserer Gesellschaft immer zu viel des Guten haben. Wir brauchen die Purine zwar, zuviel davon ist allerdings schädlich. Nahrungsmittel, die reich an diesen Substanzen sind, sollten daher nur in Maßen genossen werden.

Zurück zur Lupine, die, wie wir nun alle wissen, eher arm an Purinen ist. Die Nährwerte können natürlich von Produkt zu Produkt etwas variieren, dürften aber nicht nur für Sportler sehr interessant sein. Auf 100 g Lupinenschrot kommen im Schnitt 42 g Eiweiß, was wirklich eine beachtliche Menge ist. Fett liegt bei 8,7 g, Kohlenhydrate bei 13 g. Ich finde mehr kann man von einem Lebensmittel nicht erwarten.

Vegane Bolognese rezeptWir verwenden heute die geschroteten Süßlupinen, um mit ihnen eine leckere, vegane Bolognese zu kochen und uns mit einer extra Portion veganem Protein zu versorgen – ganz ohne Purine und Tierleid.

Es wird eine ordentliche Menge an Bolognese Sauce werden. Wenn ihr für weniger Personen kocht, werdet ihr mit den halbierten Mengen gut zurecht kommen. Was an Sauce zuviel ist, kann aber auch wunderbar eingefroren werden.

Vegane Nudelsauce Rezept

Vollkornspagetti mit Lupinen Bolognese
 
Vorbereitungszeit
Zubereitungszeit
Gesamtzeit
 
Vegane Bolognese aus Lupine. Für drei sehr hungrige Menschen, zwei davon groß, der Rest klein.
Autor:
Rezepttyp: Herzhaft
Cuisine: Vegan
Zutaten
  • 150 g Lupinenschrot
  • 250 ml Wasser
  • 1 TL Gemüsebrühe (vegan, selbstverständlich)
  • etwas Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 kl. Knoblauchzehe
  • 1 dicke Möhre
  • 3 Stangen Sellerie
  • 1 TL Paprikapulver, süß
  • 1 TL Oregano (ich nehme auch gerne 2-3 TL)
  • Salz, Pfeffer
  • 680 g Passata (passierte Tomaten)
  • 300g - 400 g Vollkornspaghetti
Zubereitung
  1. Das Lupinenschrot nach Packungsangabe zubereiten. In meinem Fall wie folgt: 150 g Lupinenschrot in einen Topf geben, mit der Gemüsebrühe vermischen und mit 250 ml Wasser übergießen. Das Ganze aufkochen lassen. Danach die Temperatur runter auf's Minimum regeln. Nach 5 Minuten die Platte ganz ausmachen und das Lupinenschrot weitere 10 Minuten bei geschlossenem Deckel quellen lassen.
  2. Nun schnippelt das gewaschene Gemüse in recht kleine Stückchen.
  3. In einer Pfanne mit etwas Öl lasst ihr jetzt Zwiebeln und Knoblauch kurz anschwitzen und gebt nach kurzer Zeit das Lupinenschrot dazu. I.d.R. muss das nicht abtropfen, sondern hat die 250 ml Wasser vollends aufgesogen. Es zischt so herrlich – hach ich liebe das! Es klingt so nach "Ich weiß, was ich hier tue".
  4. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen an dem ihr das Nudelwasser aufsetzten könnt. Auf den Kochvorgang gehe ich jetzt nicht weiter ein, dass bekommt ihr auch ohne mich hin, nicht wahr!?
  5. Nachdem sich das Zwiebel-Knoblauch-Lupinen-Gemenge ein paar Minuten allein in der Pfanne tummeln durfte, sorgen jetzt noch Salz, Pfeffer und Paprikapulver für die Abrundung des Gerichts nach eurem Geschmack, dicht gefolgt vom restlichen Gemüse, welches auf dem Schneidebrett wartete.
  6. Das Ganze immer schön bewegen und allmählich die Temperatur auf Simmermodus regulieren. Gerade, wenn sich das Pfannengemisch etwas beruhigt hat, kommt die kühlende Passata-Dusche. Hinein mit den 680 g und Deckel drauf. Deckel nochmal schnell hoch und Oregano rein.
  7. Die leckere, vegane Bolognese darf jetzt noch ein bisschen durchziehen und macht sich dann auf den Spaghetti breit. Guten Appetit.

 

Vegane Lupinen Bolognese

Abonniere den Newsletter!