Möhrenkuchen vegan gesund

Veganer Rüblikuchen mit Jogurt-Kokos-Topping

Leckeren, veganen Rüblikuchen oder auch Möhrenkuchen gab es heute. Ich muss sagen, dieser Sonntag war wirklich alles andere als gut vorbereitet. Schon am Morgen fiel der Vorratspegel für Sojamilch auf ’NULL‘ und ein ähnliches Desaster bahnte sich sowohl beim Kaffee als auch beim Tee an. Ich musste den ganzen Tag ohne diese Aufputschmittel auskommen. Cold Turkey, eine ganz neue Erfahrung für mich – habe meinen Frust mit Badezimmerputzen niedergekämpft.

Rüblikuchen vegan rezeptWenn es schon keinen Kaffee oder andere mit ihrer Abwesenheit glänzenden Heißgetränke gab, so sollte es doch zumindest Kuchen geben. Das Wetter verlangte zwar nach eisgekühlten Früchten, aber der, der vergessen hatte Sojamilch einzukaufen, hatte auch das Obst im Laden liegen lassen – es war irgendwie nicht sein Tag… Nun, zum Glück tummelten sich noch ein paar lustige Möhrchen im Kühlschrank, die mein unter Koffeinentzug leidendes Hirn kurzerhand zu Kuchen verarbeitete.

Veganer möhrenkuchen rezept

Klassischer Weise wird Rüblikuchen ja gerne mit einer Zucker-Frischkäse-Schicht überzogen. Da Frischkäse im herkömmlichen Sinne für uns bekanntlich nicht in Frage kommt und ich noch keine adäquate Alternative gefunden habe, versuche ich es heute mit Sojajogurt. Ich habe das wohl auch schon mal mit Zuckerguss gemacht, das ist mir aber immer entschieden zu süß und führt dazu, dass mein Kind an seinem Kuchenstück rumleckt. Das will ich nicht. Was sind das für Manieren!

vegane Kuchen rezept

Veganer Rüblikuchen mit Jogurt-Kokos-Topping
 
Rüblikuchen vegane
Autor:
Rezepttyp: Süß
Cuisine: Vegan
Zutaten
Für den Teig
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Rohrohrzucker
  • Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Zitrone
  • 140 ml Rapsöl
  • 2 EL Wasser
  • 300 g Möhren, geraspelt
  • 150 g Mandeln, gehakt oder gemahlen
  • Prise Kardamom (optional)
  • Für das Topping und die Füllung
  • 300 g Sojajogurt
  • 1-2 EL Rohrohrzucker
  • 2-3 EL Kokosmehl
  • Karamellisierte Walnüsse (wer mag)
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • Eine Hand voll Walnüsse
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180° C vorheizen; eine Backform erst einfetten und dann mit Mehl ausstäuben und beiseite stellen.
  2. In einer Rührschüssel treffen zunächst Mehl, Salz, Kardamom, Backpulver und der Abrieb der Zitrone aufeinander und vermischen sich.
  3. Im Öl und den 2 EL Wasser löst ihr jetzt den Zucker weitestgehend auf. Diesen Schritt könnt ihr auch überspringen und den Zucker gleich zum Mehl geben; allerdings ist es gut möglich, dass sich die groben Zuckerkörner dann nicht vollständig auflösen und ihr sie in eurem fertigen Gebäck sehen könnt. Dem Geschmack tut das aber keinen Abbruch.
  4. Nach und nach lasst ihr jetzt die flüssigen in die trockenen Zutaten laufen und rührt alles zu einer homogenen Masse zusammen.
  5. Die geraspelten Möhren/Karotten/Wurzeln/Rüblis sowie die Mandeln treffen als Letzte zu den Zutaten in der Rührschüssel und werden fein untergemengt.
  6. Die Backform wird jetzt – vermutlich fast bis zum Rand – mit der gesamten Möhrenkuchenmasse gefüllt und in den Ofen geschoben. 45 Minuten Feuer braucht der Rüblikuchen und darf sich dann, vom Stahlkorsett befreit, auf einem Kuchengitter ein bisschen ausruhen.
  7. Derweil: Das Handrührgerät tritt auf den Plan und treibt in einer Schüssel den Jogurt etwas 'auseinander'.  1-2 EL Zucker (je nach Geschmack) hinzugeben und weiter rühren. Als Letztes lasst ihr soviel Kokosmehl hineinrieseln, bis eine streichfeste Konsistenz erreicht ist.
  8. Das Topping lässt sich nach Lust und Laune noch geschmacklich etwas verfeinern. Verschiedene Gewürze wie Kardamom, Zimt, Vanille bieten sich hier an.
  9. Bis zur weiteren Verarbeitung findet die Masse im Kühlschrank ein Ruheplätzchen
  10. Der etwas abgekühlte Kuchen wird nun horizontal in 2 gleich dicke Scheiben geschnitten. Der Eine greift zum Kochmesser, die Andere zum Nylonfaden. Ich verrate hier nicht, mit welcher Methode ich meistens scheitere… Auf jeden Fall wird der untere Tortenboden nun mit zirka einem Drittel der Jogurt-Kokos-Masse bestrichen. Auf der Füllung platziert ihr jetzt den verbliebenen Tortendiskus und verteilt auf ihm den Rest der J-K-Masse. Na klar könnt ihr die Jogurt-Kokos-Schichten auch gleich stark oder in sonst einem anderen Verhältnis auftragen.
  11. Wer mag, darf jetzt noch eine Hand voll Walnüsse in 2 EL Zucker karamellisieren. Hierfür den Zucker in einem kleinen Topf, unter ständigem Rühren flüssig werden lassen und die Nüsse dazugeben. Rühren. ACHTUNG! Der Zucker wird unglaublich heiß! Die karamellisierten Walnüsse auf dem Kuchen verteilen.
  12. Guten Appetit

süßer Gemüsekuchen rezept

Anna Rabbow

Hi! Ich bin Anna.

Schön, daß du hier bist!

Trage dich in den Newsletter ein
Hier findest du alles, was das vegane Herz begehrt.

Abonniere den Newsletter!