Pumpkin Cookies vegan

Pumpkin Cookies | Kürbismuffins

Wir backen heute Pumpkin Cookies oder wahlweise auch Kürbismuffins. Ich bin noch nicht so ganz im Wintermodus angelangt – dafür aber umso mehr im Herbst angekommen – da kann es auch schon mal die leckersten Schokokekse geben. Diese veganen Pumpkin Cookies sind super saftig und schokladig. Wir können sie als kleine Nocken aufs Blech setzen und heraus kommen große Kekse; Oder wir backen sie in einem Muffinblech und geben uns noch einen ordentlich Klecks geschlagene (Pflanzen-)Sahne mit etwas Zitrone und im Herbst und Winter Zimt drauf – ich kann mich kaum für eine Variante stärker aussprechen. Vielleicht einfach beides? Der Herbst und anschließend der kältere Herbst hält ja in diesen Breitengraden sehr lang an, es wird also einige Gelegenheiten geben, beides zu verköstigen.

vegan pumpkinDrei übereinandergestapelte, große Kekse auf einen Stück Backpapier. Im Hintergrund sieht man einen aufgeschnittenen Kürbis und ein Gitter zum Auskühlen der restlichen Kekse cookies

Wenn ich mir das Wetter draußen so ansehe und vor allem schon einige Stunden fühlen durfte, als mich Familie etliche Runden durch den Park hat marschieren lassen, ist das Ganze wohl auch mehr als angebracht, nun endlich zu akzeptieren, dass es mit dem Sommer zu Ende geht (für dieses Jahr) und der schöne, bunte Herbst seinen Platz findet.

 

Der Kürbis im Gebäck

Vorerst befürchtete ich schon ein wenig, dass die Küchlein etwas nach Gemüsegebäck schmecken würden – weit gefehlt. Geschmacklich erinnern sie eher etwas an Pfefferkuchen – wir sind wohl doch gewürztechnisch schon etwas in die Weihnachtszeit gerutscht. Sie schmecken also rein gar nicht nach Gemüse. Lassen wir die optionalen Wintergewürze weg, bringen wir anständige, saftig lockere Schokokekse auf den Tisch – die gehen dann tatsächlich ganzjährig.

vegane Cookies

Die Pumping Cookies oder wahlweise auch die Kürbismuffins backen wir mit Kürbispüree. Das Kürbispüree herzustellen erfolgt nach keinem komplizierten Regelwerk. Wir garen den Kürbis (ich verwende hier heute wieder meinen Liebling – den Hokkaido) und verarbeiten ihn – ohne eine weitere besondere Zutat – mit einem Stabmixer. Schon ist das gute Püree fertig. Selbstverständlich könnt ihr das Kürbispüree auch als Beilage (statt Kartoffelpüree) zu herzhaften Gerichten genießen (dafür etwas würzen) oder einfach eurem Baby anbieten, falls etwas übrig bleiben sollte. Herrlich schmeckt es auch in Kombination mit Apfelmus.


Wenn Du eines meiner Rezepte ausprobierst, benutz gerne

den Hashtag #annaelisie und markiere @annaelisie auf Instagram damit ich dich nicht verpasse.


 

Kürbis cookies Rezept

Nun widme ich mich wieder meinem süßen Kürbisgebäck.

Möglicherweise lasse ich nun die Küche Küche sein und begebe mich mit meinem jüngsten Familienmitglied aufs Sofa und dippe meinen Pumpking Cookie in einen ordentlichen Krug warmer Milch.

Falls es Restware geben sollte, könnt ihr das Kürbispüree in einer geschlossenen Dose lagern oder evtl auch den liebsten Kürbiskuchen backen, auch die Kürbi-Zimtschnecken sind nicht zu verachten – oder doch lieber ein Kürbisbrot?

 

Diese Kürbiskekse sind:

  • die allerliebsten Schokokekse
  • super saftig und lecker
  • schokoladig
  • ohne Ei
  • ohne Milch
  • vegan
  • passend zum Herbst und Winter

 

Pumpkin Cookies
 
Saftige, schokoladige große Kürbiskekse. Können auch als Muffins gebacken werden.
Autor:
Rezepttyp: süß
Cuisine: Vegan
Zutaten
  • 200g Kürbispüree (hier aus ca. 230g Hokkaidokürbis)
  • 50ml gekühltes Kichererbsenwasser+1Msp Weihnsteinbackpulver+einen Spritzer Zitronensaft
  • 150g braunen Rohrohrzucker
  • 120g Pflanzenbutter
  • 100g vegane Schokodrops (wahlweise auch Backsachokolade, die ihr dann hackt)
  • 100g Mehl (Weizen Type 550)
  • 30g Speisestärke
  • 40g gemahlene Haselnüsse
  • 30g Backkakao
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
Optional:
  • ½ TL Ceylon-Zimt
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Prise Koriandersaat (zerstoßen, bzw. gemahlen)
  • 1 Prise Salz
Zubereitung
  1. Hokkaido (mit Schale) klein würfeln und in Wasser (besser noch Dampfeinsatz mit Wasser) etwa 20 Minuten kochen, bis der Kürbis weich ist (abhängig von der Größe der Würfel).
  2. Kürbis mit einem Stabmixer pürieren (ggf. 1-2 EL Wasser hinzufügen) und Beiseite stellen - abkühlen lassen.
  3. Die Schokolade wird nun gehackt (falls ihr keine Drops verwendet).
  4. Backofen auf 175°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  5. Aquafaba (falschen Eischnee) stellen wir her, indem wir das kalte Kichererbsenwasser mit der Messerspitze Backpulver und dem Zitronensaft in ein hohes Gefäss geben (zB einem Messbecher) und das Ganze etwa 3-4 Minuten aufschlagen. Zu Anfang kurz noch auf niedriger Stufe, den Rest dann auf der Höchsten.
  6. Butter und Zucker werden nun ca. 3 Minuten in einer anderer Backschüssel schaumig aufgeschlagen, anschließend kommt das Kürbispüree hinzu und wird nochmal ordentlich durchgemischt.
  7. Die gemahlenen Haselnüsse können nun vorsichtig mit einem Geizhals untergehoben werden, bis eine einheitliche Masse entsteht.
  8. Nun wird in einer anderen Schüssel Mehl, Stärke, Backpulver und Backkakao mit einem Löffel vermengt.
  9. Mit dem Handquirl wandert nun das Mehlgemisch in die Kürbis-Butter-Zucker-Masse und wird zügig verquirlt (nur so viel wie nötig).
  10. Anschließend werden Schokoladenstücke und das Aquafaba mit dem Geizhals unter die gesamte Masse gehoben.
  11. Optional können nun die Gewürze untergemischt werden.
  12. Nun befüllen wir entweder die gefettete Muffinform (oder Papierförmchen) oder wir nehmen uns zwei Esslöffel und portionieren mit einigem Abstand große Nocken (etwa ein ordentlich gehäufter EL) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  13. Unsere Pumpkin Cookies wandern nun für ca. 30-35 Minuten in den Ofen, kühlen nach dem sie heraus genommen worden sind, auf dem Backblech aus und können dann gegessen werden.
  14. Guten Appetit!


Wenn Du auch auf Pinterest bist, folge dort gerne VeganMom.

Auch freue ich mich, wenn du eines der folgenden Bilder dort pinnst.


 

Pumpkin Cookies vegan anna-elisie

Anna Rabbow

Hi! Ich bin Anna.

Schön, daß du hier bist!

Trage dich in den Newsletter ein
Hier findest du alles, was das vegane Herz begehrt.

Abonniere den Newsletter!