Gnocchi vegan

Vegane Gnocchipfanne

Heute soll es eine schön selbstgemachte, schnelle Sache geben: also eine vegane Gnocchipfanne. Mit leckeren Pilzen, Tomaten und einer stattlichen Menge Salat. Bester Geschmack mit einer ordentlichen Portion gefühlter Gesundheit. Perfekt für den heutigen Tag. Ihr könnt die vegane Gnocchipfanne natürlich auch mit fertigen Gnocchi herstellen, aber dafür bin ich ja nicht hier und der Aufwand, Gnocchi selbst herzustellen, hält sich tatsächlich sehr in Grenzen.

Gnocchi Pfanne

Gnocchi selbst herstellen….

Gnocchi selbst herzustellen ist also keine besonders komplizierte Sache. Wir nehmen Kartoffelstampf und kneten uns daraus innerhalb kürzester Zeit mit Mehl und Grieß einen veganen Gnocchiteig. In Form gebracht und ab ins heiße Wasser, sind die kleinen Kartoffellieblinge ratzfatz verzehrfertig – oder eben vorbereitet für unsere Gemüsepfanne.

Das jeweilige Gemüse, welches sich zu den veganen Gnocchi gesellen darf, kann natürlich variieren, je nachdem was ihr in euren Kühlstuben noch habt und gerne verarbeitet werden darf. Das Grundrezept, mit dem ihr dann alles weitere verarbeiten und kombinieren könnt, findet ihr hier.

Gnocci Grundrezept vegan

Äußerst schmackhaft in einer Gnocchipfanne finde ich übrigens auch Zuckerschoten. Da ich die jedoch meist nicht im Kühlschrank vorrätig habe, werden die wohl in einem anderen Gericht in der Nachbarschaft landen.

Es geht also los, und ich freue mich jetzt schon auf eine ordentliche Mahlzeit.

Die Gnocchipfanne ist:

  • frisch und selbstgemacht
  • einfach und schnell
  • gesund und trotzdem lädt es zum Schlemmern ein
  • ohne Ei und ohne Milch
  • vegan
  • schmeckt einfach wunderbar

 

vegane Gnocchipfanne
 
Vorbereitungszeit
Zubereitungszeit
Gesamtzeit
 
Leckere selbstgemachte Gnocchis mit Pilzen und Salat
Autor:
Rezepttyp: herzhaft
Cuisine: Vegan
Zutaten
Für die Gnocchi:
  • 300g mehligkochende Kartoffeln
  • 50g Hartweizengrieß (+etwas Grieß für die Arbeitsfläche)
  • 60g Mehl (Weizen TYPE 550)
  • Muskat
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 TL Pflanzenbutter
Für das Pfannengericht:
  • 1 Zwiebel
  • 250g braune Champignons
  • Muskat
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 EL Pflanzenbutter
  • frischen Basilikum
  • frische Petersilie
  • 1 Hand voll Cocktailtomaten
  • 1 Handvoll Rucola
  • 2 EL Sesam, geröstet
  • ½ TL Abrieb einer Bio-Zitrone (optional)
  • 1-2 EL Pflanzensahne (optional)
  • oder
  • Ein wenig Essig und Öl
Zubereitung
Für die Gnocchi:
  1. Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden. Kartoffelwürfel abbrausen und in einen Topf geben. Die Kartoffeln mit Wasser bedecken, das Wasser salzen und auf dem Herd gar kochen.
  2. Kochwasser abgießen, Butter hinzufügen und den Kartoffelstampfer seinen Job machen lassen.
  3. Anschließend geben wir den Kartoffelstampf in eine große Schüssel und kneten mit Mehl, Grieß, Muskat, Salz und Pfeffer einen schönen Gnocchiteig.
  4. Wir streuen ein wenig Grieß auf die Arbeitsfläche, teilen den Teig in vier Teile und Rollen jeweils einen langen, ca. 1cm dicken Strang daraus.
  5. Wir füllen einen großen, weiten Topf mit reichlich Wasser und bringen ihn zum kochen.
  6. Währenddessen teilen wir mit einem Messer oder einer Teigkarte ca. 1cm große Stück ab und verleihen den einzelnen Gnocchi, mittels einer Gabel, die typische Optik.
  7. Kocht das Wasser, lassen wir (mit einem Pfannenwender) die Gnocchi behutsam in den Topf gleiten.
  8. Sobald die Gnocchi an der Oberfläche auftauchen, reduzieren wir die Hitze und lassen die Gnocchi etwa 3 Minuten ziehen. Nun können sie mit einer Schaumkelle (alternativ mit einer Kelle in eine Sieb) aus dem Wasser geholt werden und gut abgetropft auf einen großen Teller wandern (sodass sie nicht aufeinanderkleben).
Für das Pfannengericht:
  1. Es ist Zeit die Zwiebel zu schälen, zu halbieren und in feine Ringe zu schneiden.
  2. Die Pilze werden geputzt und grob zerkleinert (ich bevorzuge hier geviertelte Pilze. Kleine Exemplare können auch ganz bleiben).
  3. Die Tomaten können wir waschen und halbieren.
  4. Es geht los: Die Butter wandert in die heißwerdende Pfanne. Die Zwiebeln dürfen nun hinein und anschließend die Gnocchi. Diese dürfen gern ein wenig anrösten.
  5. Als nächstes wandern die Tomaten und danach die Pilze mit Pfeffer, Salz und Muskat hinein.
  6. Das Ganze wird immer wieder gut geschwenkt.
  7. Nebenbei kann der Rucola gewaschen und schon mal auf die jeweiligen Teller als Bettchen drapiert werden.
  8. Die frischen Kräuter werden gehackt.
  9. Nun wird wieder geschwenkt.
  10. Nach etwa 5 Minuten, bei mittlerer Hitze, dürfte es uns schon ein leckeres Düftchen um die Nase wehen.
  11. Wir können jetzt optional noch 1-2 EL Pflanzensahne hinzufügen, alles noch einmal schwenken und auf unsere Salatbettchen setzen oder die Sahne weglassen und ggf. noch etwas Öl und Balsamico für unseren Salat ins Bettchen geben und etwas aufbauschen.
  12. Das warme Gericht nun auf das Bettchen geben.
  13. Obendrauf gibt es die frischen Kräuter, den Sesam und den Zitronenabrieb.
  14. Guten Appetit!

Gnocchi Rezept ohne Ei

Linsen Möhren Suppe mit Cashewkernen (vegan)

Cremige Blumenkohlsuppe mit Fenchel und Bohnen

Geröstete Blumenkohl Karotten Suppe

Anna Rabbow

Hi! Ich bin Anna.

Schön, daß du hier bist!

Trage dich in den Newsletter ein
Hier findest du alles, was das vegane Herz begehrt.

Abonniere den Newsletter!